Wie entsteht ein Hauch von Nichts?

Interview mit Designer und Produzenten des zai non-binary Midlayers
Text: Luisa Hüsser, BMQ Partners AGDer non-binary Midlayer besticht mit schlichtem Design und höchster Funktionalität. Designt und produziert wurde er in Zusammenarbeit von zai und polychromlab, das von Michele Stincho geführt wird. Als ehemaliger Designer für Top Marken hat er in den Bergen auf 2000 Meter über Meer sein Atelier eingerichtet, wo er mit seinem Team innovative Designkonzepte für Outdoor- und Designerbekleidung entwickelt. Innovation wird gelebt. Es werden aussergewöhnliche Verfahren verwendet, um höchste Qualität zu erreichen. So wird zum Beispiel Ultraschall-Verschweissung eingesetzt, um ohne Nadel und Faden zu nähen. Gleichzeitig wird auf regionale und nur die hochwertigsten Materialien gesetzt. Beim non-binary Pullover wurde Kaschmir-Wolle von Loro Piana, dem wohl edelsten Kaschmir-Hersteller aus Italien, verwendet. Michele und seine Partnerin Elisabeth haben mit und für zai den Skianzug zai ski suit gefertigt. Als Teil dieser gemeinsamen Kollektion, setzten sie sich zusammen mit zai CEO Benedikt Germanier eine weitere Challenge: Einen einzigartigen Pullover entwerfen und produzieren, der die Ansprüche von zai erfüllt. Im Interview erzählten mir Michele und Benedikt, wie der non-binary Midlayer entstanden ist und was ihn einzigartig macht.

Benedikt und Michele, ihr seid zwei Design-orientierte Unternehmer. Was hat euch dazu gebracht, miteinander zu arbeiten?
BG: Wir versuchen in unserer Zusammenarbeit die Seele von unseren beiden Unternehmen zu vereinen.
MS: Die Aufgabestellung war klar:  Wir wollten mit unserer Expertise etwas kreieren, das der Geisteshaltung von zai entspricht! Das ist eine tolle Herausforderung.

Wie entstand die Idee, einen Midlayer zu kreieren?
MS: Der Claim von zai hatte seinen Einfluss. «Innovation, Design und Handwerkskunst nähren die Strahlkraft der Marke. Die Liebe zum Berg und das Streben nach technischer Perfektion ist das verbindende Element unter zai Skifahrenden. Mit zai wollen sie bestehende Grenzen aufbrechen, um leichter und besser zu fahren.» Für uns stand fest, dass wir als Ergänzung zum zai Skianzug einen Midlayer machen müssen. Ein Midlayer ist die Verbindung zwischen der untersten Schicht und der Aussenschicht – des zai Skianzugs.

Welche wesentlichen Kriterien beeinflussten die Umsetzung?
MS: Der Pullover muss warm sein und den Wind, welcher durch die erste Loro Piana Schicht beim zai Skianzug kommt, abblocken. Die Formsprache wollten wir einfach halten. Es muss so ausschauen, als ob das Kleidungsstück schon immer Teil der Produktefamilie von zai gewesen wäre. Die Herausforderungen schränken ein, doch lassen auch viel Raum, Designelemente mit hoher Funktion, Haptik, Optik und Style einzubringen. zai und ich wollten beide etwas Ästhetisches schaffen, das so selbstverständlich getragen wird, dass es schon fast nicht mehr da ist.

Inwiefern unterscheidet sich der non-binary Midlayer von konventionellen Vorstellungen eines Midlayers?
BG: Non-binary ist omnipräsent und dominierend. Die Kombination des reduzierten Designs, des Schnitts und der Materialtechnik ist einzigartig. Ein normaler Softshell-Pullover passt da nicht rein. Der Minimalismus, die Reduktion auf das Essentielle wird im non-binary radikal umgesetzt. Die Präzision und die Expertise im Handwerk kommen nicht anhand von Schnickschnack zum Ausdruck, sondern durch die Leichtigkeit der Reduziertheit.

Wie beurteilt ihr das Resultat?
BG: Eine Symbiose von Funktion und Form ist entstanden. Warm und minimalistisch. Und zwar so minimalistisch, dass einer meiner Mitarbeiter ihn mit dem Kriminalroman «Der Name der Rose» assoziierte, als er ihn sah. Der Kriminalroman spielt im Mittelalter in den düsteren Bibliotheken und Kreuzgängen der mittelalterlichen Kloster. Für mich zeigt dies die Reduziertheit auf das Essentielle auf.
MS: Der zai non-binary Midlayer ist, als wäre er schon immer hier gewesen. Minimalistisch und elegant. Die eingesetzte Schnitttechnik lässt die Rückenpartie elegant nach unten verlaufen und sorgt gleichzeitig für Schutz in der Halspartie. Diese bildet eine Einheit mit der Kapuze und ermöglicht das Anziehen mit einer Selbstverständlichkeit. Du schlüpfst selbstverständlich durch. Du trägst etwas, aber merkst es nicht. Du hast warm, aber trägst ein Hauch von Nichts.

Aber gestrickte Lösungen wären noch mehr «nichts», oder?
MS: Wir haben uns wegen der Wärme für ein Kaschmir-Gewebe entschieden. Es ist einfach wärmer! Das Gewebe bietet einen eleganten Windschutz im Vergleich zu Strick.
BG: Man möge denken, Strick wäre leichter. Doch für uns wird Leichtigkeit nicht durch das Gewicht bestimmt. Die Leichtigkeit ergibt sich durch die Form, die für eine Selbstverständlichkeit beim Tragen des Endproduktes sorgt.

Welche Rolle spielt, dass ihr mit Loro Piana Stoffen arbeitet?
MS: Loro Piana ist punkto Ansprüche und Qualität das Mass aller Dinge. Es werden nur die feinsten Fasern der Tiere verwendet. Das Gewebe ist eine Verdichtung von Fasern, die auf intelligente Weise einen Windstopp erzeugt.

zai

zai

Der Abschluss der Ärmel bei den Händen ist speziell – könnt ihr die Form erklären?
MS: Die Form des Abschlusses kommt aus dem Laufsport. Die Forschung hat gezeigt, dass Formen der Abschlüsse beim Handgelenk das Klima in der Jacke beeinflussen. Die Frage war: Wie kann die Kälte durch die Formgebung an der Hand abprallen?  Die Form, die wir anwenden, ist in der Hochleistungssportindustrie etabliert. Normalerweise haben Pullover runde Abschlüsse – warum wissen wir nicht. Denn wir denken, die Funktion des Abschlusses ist es, zu wärmen. Das haben wir hier geschafft.

Wie viel kostet der zai non-binary Midlayer?
MS: All die erwähnten Elemente sorgen für höchste Qualität. Sie haben aber auch ihren Preis. Die Produktion eines non-binary nimmt fünf Mal so viel Zeit in Anspruch, wie die eines Pullovers in der Industrie. Doch auch die Zeit, die man sich für etwas nimmt, sorgt für Qualität.
BG: Loro Piano ist absolutes Spitzenmaterial, das seinen Preis hat. Wir haben uns jedoch bewusst dafür entschieden, um unseren Kunden ein Spitzenprodukt zu offerieren, das unser Know-how mit höchster Qualität vereint. Das haben wir geschafft und können es unter 1000.- verkaufen. Der non-binary Midlayer kostet 890 Franken.

Wie wasche ich den Midlayer?
BG: Gar nicht!
MS: Die Wolle reinigt sich selbst. Sie wirkt antibakteriell und der Geruch schwindet.

Was mache ich, wenn ich einen Flecken drauf hab?
MS: Von Hand waschen oder mit Wollwaschgang bei 30 Grad, ohne im Geringsten zu schleudern, sonst verfilzt er und wird klein. Wenn du das vermeidest, wirst du ihn für immer tragen können.

zai

zai

This post is also available in: Englisch